NEWS

Jelenia Góra Trophy 2014 - C1
21. September 2014

 

In Jelenia Góra im Riesengebirge fand gestern eines der letzten Cross-County-Rennen der Saison in Mitteleuropa statt. Eine gute Gelegenheit um noch einmal auf Punktejagd für die Weltrangliste zu gehen bevor es in die wohlverdiente Saisonpause geht.

Das Rennen in Polen war mit Vize-Europameister Fabian Giger, U23-Weltmeister Michiel van der Heijden und dem Schwedischen Meister Emil Lindgren gut besetzt und versprach einen spannenden Wettkampf auf höchstem Niveau. Mit Startplatz 15 hatte ich eine gute Ausgangsposition um mein Punktekonto zu verbessern.
Am Tag vor dem Wettkampf und auch unmittelbar vor dem Start hatte es in Jelenia Góra heftig geregnet und die moderne Strecke mit vielen kurzen und steilen Anstiegen wurde zur Rutschbahn. Ich hatte einen guten Start und fand schnell meinen Rhythmus, sodass ich die ersten zwei von insgesamt sieben Runden an fünfter Position lag. Allerdings wusste ich auch das Fabian Giger weniger gut startete und bald zu mir aufschließen würde. Anfang der dritten Runde war es dann soweit und er hatte noch einen weiteren Fahrer im Schlepptau. Als er an mir vorbei fuhr wurde sofort attackiert und ich nutzte die Chance und klemmte mich an sein Hinterrad. Knapp eine Runde konnte ich mithalten, musste dann aber wieder einen Gang rausnehmen. Trotzdem lag ich sehr gut im Rennen und merkte, dass heute ein gutes Ergebnis drin ist. Die matschigen Bedingungen spielten mir positiv in die Karten und ich nutzte meine fahrtechnischen Fähigkeiten. Anfang der zweiten Rennhälfte musste ich zwar noch zwei Positionen abgeben, konnte aber mit einer starken Schlussrunde noch am Polnischen Meister Marek Konwa vorbei gehen und mir den 7. Rang sichern.

Mit diesem Ergebnis bin ich super happy und gehe jetzt mit einem guten Gefühl in die Saisonpause.

Finale KMC Bundesliga #4 - Bad Salzdetfurth HC

14. September 2014

 

Gestern fand in der Solestadt Bad Salzdetfurth das Bundesliga Finale eine Woche nach der Weltmeisterschaft in Norwegen statt. Das Rennen hatte HC Status und somit nutzten es viele Top-Biker noch einmal um Weltranglistenpunkte zu ergattern. Die 3,5km lange und extrem zuschauerfreundliche Strecke war wieder bestens präpariert und versprach einen spannenden Wettkampf.

Leider hatte ich mir nach der Weltmeisterschaft einen Infekt eingefangen und konnte deshalb die ganze Woche so gut wie nichts trainieren. Seit Donnerstag fühlte ich mich jedoch wieder besser und entschied mich zu starten.
Die Startphase in das Eliterennen über acht Runden kam mir entgegen und ich schaffte es an sechster Position in den Singletrail zu fahren. Danach versuchte ich schnell meinen Rhythmus zu finden. Zwar verlor ich in der zweiten Runde einige Position, fuhr aber konstante Rundenzeiten und konnte immer am Limit bleiben.
Ein paar Prozent Leistungsfähigkeit hatte ich wohl durch Infekt verloren, konnte aber dennoch einen soliden 17. Platz einfahren.

UCI MTB Worldcup #6 Windham (USA) 2014

11. August 2014

 

Mental game today! Had a bad start and also not the best legs today. Just fighted against myself the whole race. Finished 48th at the USA Worldcup in Windham. At least some UCI-Points collected!

Kopfsache heute! Hatte einen schlechten Start und auch nicht die besten Beine. Habe das ganze Rennen nur gegen mich selbst gekämpft. Am Ende Platz 48 beim USA Weltcup in Windham. Zumindest noch einige UCI-Punkte gesammelt!

UCI MTB Worldcup #5 Mont Sainte Anne (CAN) 2014

03. August 2014

 

Die zweite Saisonhälfte ist in vollem Gang! Dieses Wochenende fand der fünfte Lauf des UCI MTB Weltcups im kanadischen Mont Sainte Anne statt. In der Nähe von Quebec gab es für mich die nächste Chance meine gute Form in ein Ergebnis umzumünzen. Da es ja bei der Deutschen Meisterschaft aufgrund eines Reifendefektes nicht möglich war wollte ich natürlich unbedingt ein gutes Rennen fahren.

Die 4,2km lange Rennstrecke ist konditionell extrem anspruchsvoll und verlangt auch in den Downhills maximale Konzentration. Es ist sehr wichtig ein kluges Rennen zu fahren und nicht über das Limit zu gehen. Seit 20 Jahren gibt es das Weltcup Cross-Country-Rennen in Mt. St. Anne. Für mich war es die erste Teilnahme!

Mit der Startnummer 68 hatte ich bei der fairen Startphase gute Chancen gleich nach vorne zu kommen. Es klappte von Anfang an genau so wie ich es mir vor dem Rennen erhofft hatte und so war ich nach der knapp 3 Minuten langen Startrunde schon in den Top30. In der ersten Runde wollte ich dann "erstmal nur mitfahren" und auch das klappt ohne Probleme und das war bei diesem Rennen wahrscheinlich auch der Schlüssel zum Erfolg. Schnell hatte ich meinen Rennrhythmus gefunden und versuchte weiterhin möglichst schnell Boden gut zu machen ohne dabei über das Limit zu gehen. Bis zur vorletzten Runde klappte das hervorragend doch dann merkte ich, zum Glück noch rechtzeitig, das die Energiespeicher bald leer sind. Mein Betreuer gab mir in der Verpflegungszone ein extra Gel und mit kurzfristig aufgefüllter Energie ging es in die letzte Runde. Während des gesamten Rennens bewegte ich mich zwischen den Positionen 24 und 30 und kam am Ende auf dem 27. Platz ins Ziel! 

Damit verbuchte ich mein bisher bestes Weltcup Ergebnis und war damit mehr als zufrieden! Jetzt versuche ich das gute Gefühl mit nach Amerika zu nehmen, wo am Wochenende in Windham schon der nächste Weltcup stattfindet.

German Championships XCO 2014 - Bad Säckingen

20. Juli 2014

 

Bad luck at the German Championships today. Flat tire lying on third position at the end of the first lap. What a pity!
Anyway it was fun riding 2,5km with a flat tire and without mercy over the rockgardens 
Ticking off and look ahead!
There are two important races in two weeks. Worldcup in Canada and USA!!!

Pech bei der Deutschen Meisterschaft heute. An dritter Position liegend Plattfuß am Ende der ersten Runde. Schade!
Immerhin hat es Spaß gemacht 2,5km mit dem platten Reifen zu fahren und ohne Gnade über die Steinfelder zu knallen 
Abhaken und nach vorne schauen!
Es kommen noch zwei wichtige Rennen in zwei Wochen. Weltcup in Canada und USA!!!

KMC Bundesliga #3 - Schopp C2

14. Juli 2014

 

Die zweite Saisonhälfte hat am vergangenen Wochenende mit dem Bundesliga Rennen in Schopp begonnen. Starke Regenschauer unmittelbar vor dem Rennen verwandelten die 4,3 km lange Rennstrecke im Pfälzer Wald zu einer Rutschbahn. 

Aufgrund eines Fehlers bei der Startaufstellung musste ich leider von der dritten Reihe aus starten. Davon lies ich mich aber nicht beirren und vertraute auf meine guten Startqualitäten. Ich suchte die Lücken, nahm den längeren Weg und fand mich am höchsten Punkt der Strecke an dritter Position wieder. Mit Blickkontakt zum Führungsduo versuchte ich die kleine Lücke zu schließen, kam aber nicht näher. So entschied ich mich mein Tempo weiter zu fahren und Kräfte zu sparen. Bis zur Mitte des Rennens hatte ich dann meinen Rhythmus gefunden und drehte wieder auf. Zu diesem Zeitpunkt lag ich an fünfter Position. Mit den zweitschnellsten Rundenzeiten in Runde 4 und 5 von insgesamt 6 Runden machte ich wieder Boden gut und ging als Vierter in die letzte Runde. Der Regen hatte im Laufe des Rennen nachgelassen und dadurch wurde der Boden stetig klebriger. Die steilen Anstiege waren teilweise unfahrbar und wurden zu Laufpassagen. Das spielte mir an diesem Tag leider nicht in die Karten und ich musste den nochmal stark aufkommenden Belgier Van Hoovels vorbei lassen. Nach knapp 87 Minuten Renndauer kam ich als Fünfter ins Ziel und war damit sehr zufrieden. Glückwunsch an meinen Ex-Teamkollegen Markus Bauer der das Rennen vor Sebastien Carabin und Markus Schulte-Lünzum für sich entschied.

Der Neuaufbau seit der Europameisterschaft hat mir gut getan und das Grundniveau stimmt. Das Höhentraining und die intensiven Einheiten werden in den nächsten Tagen noch ihre Wirkung zeigen. Das Rennen in Schopp hat richtig Bock gemacht und ich nehme ein gutes Gefühl mit für die deutschen Titelkämpfe nächstes Wochenende in Bad Säckingen!

 

Straßenkriterium Rheinfelden

09. Juli 2014

 

Zum Abschluss der Trainingsphase mit dem Höhentrainingslager in Livigno bin ich letztes Wochenende noch ein kleines Straßenrennen in Rheinfelden gefahren. Bei dem Kriterium über 65 Runden holte ich mir in Runde 13 die Prämie und löste direkt danach eine 4-köpfige Spitzengruppe welche später noch auf 6 Leute vergrößert wurde. Da sich in der Gruppe leider 3 Leute vom gleichen Team befanden, konzentrierte ich mich vor allem auf die Prämien! Am Ende wurde ich 5. nach Punkten und hatte eine perfekte Trainingseinheit! ;))
Fotos: http://www.rsv-rheinfelden.de/

PERSÖNLICHE SPONSOREN

TEAM

MARTIN GLUTH - OFFICIAL WEBSITE

© Copyright 2019 - Martin Gluth Sport & Marketing | Impressum | Datenschutz